Je nach Beschwerdebild wende ich individuell ein- oder mehrere Komponenten der Therapie bei Ihnen an. Bei Beschwerden des Bewegungsapparates bieten sich die MTD-Technik, die PEIoga Übungen sowie die Stille Berührung, an. Die stille Berührung kann darüber hinaus bei jeder Erkrankung zur Heilungsunterstützung angewandt werden.



Wer hat silent•touch entwickelt?

Dr. med. Harald Daub hat die Ausbildung eines klassischen Arztes und ist seit vielen Jahren in eigener Praxis auch als Heiler und GesundheitsCoach tätig. Seit 20 Jahren beschäftigt er sich mit ganzheitlicher Medizin. Sein Spezialgebiet war für viele Jahre das Thema „Schmerz des Bewegungsapparates“. Sein Buch „silent•touch®- die Heilkraft der stillen Berührung“ ist überall im Buchhandel erhältlich.

silenttouch® nach Dr. med. Harald Daub

Was ist silent•touch?

silent•touch ist eine sanfte und zugleich kraftvolle Heilbehandlung, die durch fühlendes Berühren Körperbewusstsein weckt. Dabei werden die Körperfunktionen auf natürliche Weise reguliert und der Heilungsprozess wird in Gang gesetzt. Die Methode besteht aus drei Komponenten: silent•touch- die eigentliche Stille Berührung- sowie MTD-Technik (Muskel-Meridian-Therapie nach Dr. Daub) und PEIoga-Übungen. Die MTD-Technik ist eine osteopathische Methode zur Bewusstmachung und Lösung von Spannungen in der Muskulatur, PEIoga beinhaltet Körperübungen zur Mobilisierung und zur nachhaltigen Lösung von Spannungen im Bewegungsapparat. Das besondere an diesen einfach durchzuführenden, teils am Yoga angelehnten Übungen ist, dass in der Dehnung (Extension) die Muskulatur leicht angespannt wird (Power) sowie alle dabei auftauchenden Körperwahrnehmungen bewusst und zulassend gefühlt werden (Integration). Dies steigert den Effekt der Spannungsregulation um ein Vielfaches. Es gibt für jeden Körperbereich sowohl Übungsversionen, die einen „Unterstützer“ benötigen, als auch Übungen, die man alleine durchführen kann. Letzteres ist eine gute Möglichkeit selber etwas für seine Gesundheit zu tun, sowohl um vorhandene Spannungen zu lösen, als auch prophylaktisch im Sinne der Gesundheitsvorsorge.


Hier ein paar anschauliche Beispiele (zum Vergrößern auf die Bilder klicken):

Dr. med. Julia Wengert

BewusstSein durch Berührung